Modulanlage

Seit dem Jahr 1995 hat der Modellclub eine transportable Modulanlage.
Die Modulanlage des Modellclub ist eine variable Anlage. Die Anlage kann in verschiedenen Varianten aufgebaut werden.
Die Anlage besteht aus 2 Wendeschleifen, 8 Streckenmodulen und vier 45 Grad Kurven.
An einer Wendeschleife kann ein 4 - teiliger Schattenbahnhof von ca. 4 m angebaut werden.
Durch die Kurven haben wir viele Möglichkeiten wie die Anlage aufgebaut werden kann. Die Anlage kann als gerade Anlage mit oder ohne Kurve oder mit zwei Kurven, als L - Form und als U - Form aufgebaut werden.
Durch die Flexibilität der Anlage hat sie bei jeder Ausstellung ein anderes Erscheinungsbild.
Die Größe der Anlage beträgt momentan ca. 17,00 m und hat eine Tiefe von 2,0 m die Bedienfläche ist nicht eingerechnet. Die Bedienfläche beträgt ca. 1 m.
Es sind noch mehrere Module in Bau, ebenso wird der Bahnhof Bühl/Baden nachgebaut.

In den letzten Jahren wurden beide Wendeschleife neu aufgebaut. Eine Wendeschleife wurde als eine Landschaft im Schwarzwald aufgebaut und die 2. Wendeschleife als fiktive Landschaft mit einem Bachlauf im Vordergrund und im Hintergrund eine Burg.
Es wurde damit begonnen verschiedene Streckenmodule zu renovieren und neu zu gestalten.
Es wurden Kurven mit 22,5 Grad konstruiert. Es entstanden 8 Kurvenmodule mit einem großzügigen Radius. 4 Kurvenmodule wurden mit einem Bahndamm konstruiert und 4 Kurvenmodule mit einem Taleinschnitt. Auf jedem Kurvenmodul ist eine Szene dargestellt.
Als weiteres Highlight entstand der Bahnhof Bühl das Gebäude des Bahnhofs wird an den 9. Lichtenauer Modellbautagen zum ersten mal der Öffentlichkeit präsentiert. Den komplett fertigen Bahnhof mit Bühlertalbahn wurde an den 10. Lichtenauer Modellbautagen fertiggestellt und ist ebenfalls in die bestehende Modulanlage integriert.


[Homepage] [Verein] [Termine] [Aktivitäten] [Modulanlage] [Modellbautage] [Basteltip] [MEG] [Modellclub Shop] [Kontakt] [Impressum] [Links] [Hinweis]

Copyright by Modellclub 1:87 Lichtenau e.V. (c)

ICO_Mail

U. Friedmann 2015, letzte Aktualisierung 18.03.2017